Brazil

Brasilien

Umweltfarm Fortaleza

Ein Modell nachhaltiger Bio-Landwirtschaft

Der früher als Fazenda Fortaleza bekannte Hof ist seit 1850 im Besitz der Familie Barretto. Es war noch ein traditioneller Hof mit 150 Landarbeitern und konventioneller Landwirtschaft, als Silvia Barretto das Erbe übernahm und zusammen mit ihrem Ehemann Marcos Croce begann, den Hof nach ihren Träumen umzugestalten. Lange ein Verwalter und Anhänger eines natürlichen und organischen Lebensstils; Silvia entschied, dass, wenn sie die Farm übernehmen würde, sie biologisch werden musste. Auch der Gedanke, die traditionellen Bewirtschaftungsmethoden und die jahrhundertealte strenge Beziehung zwischen Hofbesitzern und Landarbeitern fortzusetzen, gefiel ihnen nicht. Im Jahr 2001 begann diese Umwandlung, als Silvia die Farm erbte und sie den Namen in Fazenda Ambiental Fortaleza (FAF) änderten, was Umweltfestungsfarm bedeutet. Ihr Traum und ihre Mission bestand darin, die Farm in ein nachhaltiges Unternehmen umzuwandeln, das die Umwelt und die Beziehungen zwischen den Menschen berücksichtigt und gleichzeitig qualitativ hochwertige Produkte herstellt.

 

 

Dieser Prozess begann langsam und voller Lernerfahrungen, da Silvia und Marcos 2001 in Chicago, Illinois lebten. Die Umstellung auf Bio reduzierte die Produktion drastisch, da die Werke unter der abrupten Einstellung der Chemikalien litten. Marcos machte seinen Arbeitern einen neuen Vorschlag, ihnen 50 % des von ihnen angebauten Kaffees anzubieten. Ein neues Konzept für das Gebiet, das auch Zeit brauchte, um zu reifen. Diese Haltung verlieh Silvia, Marcos und der Fazenda Ambiental Fortaleza den Ruf, die „verrückten Bauern“ in der Gegend zu sein. Nach vielen Jahren und vielen Hürden konnten sie bei einer kleinen Gruppe amerikanischer Spezialitätenkaffee-Profis auf sich aufmerksam machen.

2007 exportierte Marcos seinen ersten Container direkt in die USA und machte die Fazenda Ambiental Foraleza bekannt. 2008 gewann FAF den Sustainability Award der Specialty Coffee Association of America. Infolgedessen begannen viele Röster, FAF zu folgen und kamen zu besuchen, um zu sehen, was sie taten.

Im Jahr 2009 kamen Silvia und Marcos‘ Sohn Felipe, die in St. Louis in einer Spezialitätenkaffee-Mikrorösterei namens Kaldi’s gearbeitet hatten, zum Team. Als erstes Familienmitglied, das ganztägig auf die Farm zog, richtete Felipe ein Kaffeelabor ein und begann, die Chargen nach Sorten und Verarbeitungsmethoden zu trennen und zu untersuchen. Ungefähr zur gleichen Zeit bekundeten Nachbarn Interesse am Direkthandelsmodell und Bemühungen zur Verbesserung der Qualität und begannen, mit FAF zusammenzuarbeiten.

Heute ist die Fazenda Ambiental Fortaleza eine Farm, ein Netzwerk von Landwirten, ein Zentrum für Kaffeestudien und ein Exportunternehmen, das Kaffee weltweit mahlt und versendet

VON Fazenda Ambiental Fortaleza