Espresso Zubereitung

Acht einfache Schritte für einen besseren Espresso:

1.
Kaffee reagiert empfindlich auf Temperaturänderungen. Dies gilt umso mehr für Espresso, da es sich um eine besonders kleine Menge handelt. Wir empfehlen daher, die Tasse vorzuwärmen. Viele Espressomaschinen verfügen über einen Heißwasserspender, der für diesen Zweck ideal ist.

2.
Klopfen Sie den Kaffeesatz aus und reinigen Sie den Siebträger, am besten mit einem Tuch. Dieser Schritt wird oft vergessen, ist aber unerlässlich, da der Kaffee bei der Extraktion Öle freisetzt, die den Geschmack des nächsten Espressos negativ beeinflussen. Trocknen Sie den Siebträger gut ab.

3.
Mahlen Sie den Kaffee auf den feinsten Einstellungen. Als Faustregel gilt: Je kürzer die Kontaktzeit mit dem Wasser, desto feiner der Mahlgrad. Verwenden Sie so viel Kaffeepulver, dass der Siebträger leicht gehäuft wird - wir empfehlen 16-18 g Espresso. Dies entspricht einem vollen Siebträger. Verwenden Sie nach Möglichkeit ein Mahlwerk mit Scheibenmahlwerk. Dadurch wird der Kaffee gleichmäßig gemahlen und Sie erhalten immer ein gutes Ergebnis. Auch eine Handmühle mit passendem Mahlwerk ist geeignet.

4.
Am besten nimmst du deinen Zeigefinger und streichst ohne Druck über den Rand des Siebträgers. Damit schaffen Sie eine gerade Oberfläche und die Vorbereitung für das "Stopfen".

5.
Wir sind nicht wirklich Anglizismen-Fans, aber leider kennen wir kein besseres Wort als „Tampen“, um diesen Arbeitsschritt zu beschreiben. Dahinter verbirgt sich das Zusammenpressen des Espresso-Kaffeepulvers im Siebträger mit einem Metallstopfer. Verwenden Sie den Tamper, um sogar 15-20 kg Druck auf den Siebträger auszuüben. So erhalten Sie ein gut verfestigtes, schön gleichmäßiges Ergebnis. Sie müssen es mit dem Druck nicht übertreiben. Denn der Wasserdruck am Brühkolben wird später ein Vielfaches sein. Wichtig ist, dass die Kaffeeoberfläche eben und fest ist.
6.
Bevor Sie den Siebträger einsetzen, sollte der Brühkopf gereinigt werden. Lassen Sie das heiße Wasser etwa drei Sekunden lang alle Kaffeereste wegspülen. Jetzt steht dem perfekten Espresso nichts mehr im Wege.

7.
Stellen Sie nun die Tasse unter die Trägeröffnung und warten Sie einige Sekunden. Ein guter Espresso sollte in 25 bis 35 Sekunden fertig sein. Läuft er zu schnell oder zu langsam, sollten Sie den Mahlgrad anpassen.